Go Back   GPSvision-Supportforum > GPS Tracker Ortungssystem TK5000 > GPS-Tool & Nutzung & Export

Closed Thread
 
Thread Tools Display Modes
  #1  
Old 12.09.2013, 15:53
Support1 Support1 is offline
Administrator
 
Join Date: 23.01.2012
Posts: 377
Default

Dem Support ist das Problem bekannt, dass vereinzelt User den Datalogger nicht auslesen können.
Der Support hat hierzu umfangreiche Tests durchgeführt.

Es liegt nicht an der Firmwareversion, sondern an aufgezeichneten Datensätzen mit unzureichender Signalqualität, in diesen Datensätzen stehen beliebige Werte, so dass diese nicht durch den Datumfilter kommen und der Datentransfer stoppt. Abhilfe kann man in diesem Fall mit jedem Terminalprogramm (z.B. windows eigenem Hyperterminal bis Vista oder das Freeware Programm Tera Term) schaffen.

Bei Windows 7 ist das Programm leider nicht mehr dabei kann jedoch beispielsweise unter dem folgenden Link heruntergeladen werden http://itler.net/windows-7-hyperterm...an-es-zurueck/ Hyperterminal Files XP. Bitte alle Dateien entpacken.

Rufen Sie das Programm Hyperterminal auf. Es wird nach einem Namen für die neue Verbindung (new Connection) gefragt, geben Sie hier "TK5000" ein und bestätigen Sie mit OK.

Wählen Sie nun den COM-Port an dem der Tracker angeschlossen ist.

Anschließend werden Ihnen die Anschlusseinstellungen angezeigt, ändern Sie in diesem Fenster unter "Bits pro Sekunde" den Wert "115200". Bestätigen Sie nun mit OK.

Gehen Sie nun unter "File -> Properties" und anschließend auf den Reiter "Settings". "ASCII Setup" anklicken und ein Häkchen bei "Echo typed characters locally" setzen und mit OK bestätigen.

Klicken Sie auf "Transfer -> Capture Text..." und wählen Sie das Verzeichnis für die Export-Textdatei Capture.txt

Jetzt gibt man den Befehl $wp+dlrec=0000,0,0 (nicht über Copy/Paste) und drückt die Return-Taste. Die Daten laufen jetzt im Terminal-Fenster und werden in die Capture.txt-Datei geschrieben. Am Ende des Auslesens erhalten Sie die Meldung "$MSG: Download completed!".

Jetzt können Sie die Capture.txt-Datei mit einem Kalkulationsprogramm wie z.B. OpenOffice Calc oder Microsoft Excel öffnen.

Klicken Sie auf "File -> Save As" um die Konfigurationseinstellungen zu speichern um diese später zu laden und den oben beschriebenen Vorgang nicht komplett zu wiederholen. sondern um gleich den Befehl $wp+dlrec=0000,0,0 einzugeben.

Bei gespeicherter Konfigurationseinstellung können Sie diese beim nächsten Aufruf des Programms laden. Klicken Sie auf Abbrechen beim Anlegen einer neuen Verbindung und klicken Sie auf "Open" wählen Sie Ihre Konfigurationseinstellung. Anschließend tippen Sie den Befehl "$wp+dlrec=0000,0,0" und bestätigen mit Return-Taste.

Die Spaltenüberschriften bzw. Reihenfolge der kommagetrennten Werte der Auslesedatei:
Geräte-Kennung, Datum (GMT), Längengrad, Breitengrad, Geschwindigkeit, Fahrtrichtung, Höhe, Satelliten, EventID, Entfernung


-----------------------------------------------------------------------------------
Konvertierung der Koordinaten in den KML-Format für GoogleEarth falls erforderlich.
-----------------------------------------------------------------------------------

Bitte öffnen Sie die Datei Capture.txt mit einem Tabellenkalkulationsprogramm wie Excel oder OpenOffice Calc. Wählen Sie beim öffnen falls gefragt, kommagetrennt aus (bei Exel müssten noch folgende Einstellungen gewählt werden (auf weiter klicken --> auf weiter klicken --> auf weiter klicken -->Bei nummerischen Daten verwendete Trennzeichen: --> Dezimaltrennzeichen: "," 1000er Trennzeichen: " "), die Vorschau sehen Sie sofort unter den wählbaren Optionen. Nun sehen Sie Spalten und Zeilen mit Zahlen. Löschen Sie den Text wie "$WP+DLREC" und etc. überhalb und unterhalb der Koordinaten.

Schreiben Sie als Spaltenbezeichnung in die erste Zeile in die Spalte drei: longitude
(Es handelt sich um die erste Koordinate, Längengrad, in Deutschland meist beginnend mit 7. bis 10.)

Schreiben Sie in die erste Zeile in die Spalte vier, als Spaltenbezeichnung: latitude
(Es handelt sich um die zweite Koordinate, Breitengrad, in Deutschland meist beginnend mit 48. bis 50.)

Speichern Sie die Datei ab.

Rufen Sie z.B. folgenden Online-Converter auf: http://www.mapsdata.co.uk/online-file-converter
Klicken Sie bitte unter dem Oberpunkt "KML Converter" auf "Drop file or Click to browse" wählen Sie danach die bearbeitete CSV oder TXT Datei aus und bestätigen Sie. Die Datei wird konvertiert und heruntergeladen.

Anschließend können Sie die KML-Datei ins Google Earth Programm laden.

Erweiterter Tipp: Bei kleinen Dateien kann die Datei auf FTP-Server abgelegt werden und wie folgt aufgerufen bzw. getesetet werden:
https://maps.google.de/maps?f=q&hl=d...e-csv-test.kml
Closed Thread

Bookmarks

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +1. The time now is 07:32.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.